News

08
Nov

Parisfahrt vom 30.09. bis 02.10.2019

16 Schüler_innen der Französischklassen 8 und 9 verbrachten mit den Französischlehrerinnen Frau Weisbrich und Frau Lindemann drei Tage in der Französischen Hauptstadt.

Dabei standen unter anderem der Besuch des Louvre, der Eiffelturm, die Champs-Elysées, das Parfummuseum Fragonard, ds Künstlerviertel Montmartre mit Sacré-Coeur und noch viel mehr auf dem Programm.

Die Schüler_innen haben ihre Eindrücke folgendermaßen zusammengefasst:

„Paris - alle Sprachen in einer Stadt.
Paris - schön, aber teuer!
Paris - die Stadt der tausend Düfte.
Paris - eine Stadt, tausend Emotionen.
Paris - die schönste Stadt der Welt!“

„Paris ist sehr toll, es gibt viel Schönes zu sehen. Es ist toll, dass es viele Menschen aus verschiedenen Nationen gibt. Die Herberge war super. Es war einfach toll! Super Gruppe!“

„Paris war eigentlich schon so gut wie ich es erwartet hatte. Der Eiffelturm war großartig. Es hat sich meiner Meinung nach auf jeden Fall gelohnt. Aber das Metrofahren war anstrengend.“

„Paris avec le côté brillant et sombre.
Stadt, die viel bietet – egal, ob Sehenswürdigkeiten, Essen oder Kulturen.
Paris évoque des moments à couper le souffle.
Paris – la ville de l’amour.“

„Paris ne dort jamais. (Paris schläft nie.)“

„Paris – une ville multi-culturelle. (Paris – eine multikulturelle Stadt.)“

„Paris – la ville avec beaucoup de visages. (Paris, die Stadt mit vielen Gesichtern)“

„Paris, Stadt der Liebe.
Paris, die Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten.
Paris avec baguette.“

„Die Kulturen in Paris sind sehr vielfältig. Sehr viele Künstler, die somit ihr Geld verdienen.
La vie commence à Paris.
Paris – une grande ville.“

„Den Eiffelturm in echt zu sehen ist wie ein großes Geschenk. Sobald er vor dir erscheint, kommt Freude in dir hoch. Bilder beschreiben die Atmosphäre vor dem Eiffelturm hingegen nicht.“

„Paris war unbeschreiblich. Das, was mich am meisten geprägt hat, war der Eiffelturm im Nachthimmel. In den drei Tagen haben wir uns alle auch in einem anderen Licht kennengelernt. Wir haben jeden Tag etwas unternommen und hatten immer etwas zu tun.
La vie est belle.“

  • Beitrag teilen: