News

31
Jul

Große Verabschiedung an der Otto-Hahn-Realschule

Monika Haberstroh und Martin Kaltenbrunn wurden in der Otto-Hahn-Realschule in den Ruhestand verabschiedet – Mit Musicals wie Tabaluga haben die zwei Urgesteine das Musikschulprofil an der OHRS entscheidend geformt.

LAHR (wob). Abschiedsfeier am letzten Schultag in der Otto-Hahn-Realschule: Mit Monika Haberstroh und Martin Kaltenbrunn sind am Freitag zwei Realschullehrer in den Ruhestand verabschiedet worden. Rektor Christian Reinbold würdigte ihre pädagogische Arbeit, mit der die beiden über Jahrzehnte das Musikschulprofil mitgeprägt hätten.

Der Schulleiter nahm nach einem musikalischen Auftakt die Abschlussfeier zum Anlass, den scheidenden Pädagoginnen und Pädagogen für ihre Arbeit an der OHRS zu danken. “Ein anstrengendes Schuljahr ist vorbei, wir sind auf der Zielgeraden zur Verbundschule“ sagte Reinbold im Beisein des Lehrerkollegiums. Zuverlässigkeit, Kreativität und Tatkraft nannte der Schulleiter als die Charaktereigenschaften von Kaltenbrunn, der 1999 an die OHRS gekommen sei. Reinbold ging auf die Schwerpunkte des Mathe-, Technik- und Musiklehrers ein, der vor mehr als 30 Jahren eine Lehrertätigkeit in Schwäbisch Gmünd aufgenommen habe, in Oberkirch unterrichtete und and er OHRS in Lahr zwei Jahrzehnte lang Klassenlehrer, Mentor und Mitglied im Team Medienbildung war. Reinbold würdigte den Beitrag des heute 63-Jährigen bei den Schulaufführungen des Musicals „ Tabaluga und Lilli“. Weitere Aufführungen seien „Tabaluga und das verschenkte Glück“, die mit anderen erfolgreichen Projekten den Bekanntheitsgrad des Musikprofils an der Schule beflügelt hätten. „Du hast das Schulleben wesentlich mitgeprägt“, sagte der Schulleiter anerkennend und meinte damit auch den Durchbruch von Schüleraufführungen einer Realschule in der Lahrer Kulturlandschaft, an dem Kaltenbrunn großen Anteil gehabt hätte. Kaltenbrunn appellierte an das Lehrerkollegium, auch künftig an den Projekten festzuhalten: „Die waren ein Hype in meinem Schulleben“, sagte der gebürtige Kippenheimer, der heute in Reichenbach lebt. Die Musical-Projekte mit großen Auftritten in der Stadthalle (heute Parktheater) hätten bei Kaltenbrunn einen positiven Stress bewirkt, wie er zum Abschied sagte. Der Stress habe sich auch positiv auf rund 70 Schüler übertragen, die an den Aufführungen mitgewirkt hätten. „Das war eine schöne Zeit, prägend für Lehrer und Schüler“, so Kaltenbrunn zum Abschied.

An die Adresse von Monika Haberstroh sagte der Schulleiter, dass mit ihr eine weitere Lehrkraft in den Ruhestand verabschiedet werde, die an der OHRS bleibende Eindrücke hinterlassen habe. Die gebürtige Freiburgerin (Jahrgang 1956) begann ihre Schullaufbahn an der Rilke-Realschule in Stuttgart, um 1991 an die OHRS nach Lahr zu wechseln. Deutsch und Musik seien die Fächer von Haberstroh gewesen, die sie in Lahr unterrichtete. Sie war viele Jahre Klassenlehrerin, Mentorin und vor allem Fachleiterin in Musik, in deren Eigenschaft Haberstroh auch dazu beigetragen habe, dass die Schule gut ausgestattete Fachräume für Musik habe. Reinbold erwähnte die herausragenden Leistungen, die Haberstroh mit ihren Musical-Schulaufführungen geleistet habe. „Das waren große Erfolge für unsere Schulgemeinschaft“, sagte Reinbold zum Abschied über die künstlerische und kreative Arbeit von Haberstroh. Als eine Besonderheit wurde erwähnt, dass Haberstroh die Arrangements selbst geschrieben und dabei Schüler wie Lehrer motiviert habe. „Ich möchte keine Minute missen“, sagte Haberstroh abschließend. Eine gesangliche Einlage steuerten zum Abschied Stefanie Kremling Deinert und Tanja Mühlhaus bei. Mit einem Song aus dem Musical von Tabaluga erinnerten die Kolleginnen an die großartigen Leistungen von Haberstroh und Kaltenbrunn, mit der sie in der OHRS große Maßstäbe gesetzt hätten.

 

Zum Ende des Schuljahres 2018/19 verließen folgende Kollegen und Kolleginnen die Otto-Hahn-Realschule:

(von links nach rechts) Nancy Rosenstiel, Enrico Saroos, Bernd Müller, Johannes Schneider, Maximilian Fütterer, Thilo Kopitzke, Alexander Jahn, Anne Pfau, Karin Zapf, Anke Hoffmann sowie Sandra Keller.

Sie wurden verabschiedet von Konrektor Marco Baumelt (außen links) und Schulleiter Christian Reinbold (rechts außen).

Tanja Mühlhaus

  • Beitrag teilen: